Aufgeregt erzählte ich Eliot was passiert war, währendem wir uns auf dem Weg zum Flugzeug machten. Ich fühlte mich etwas schlecht, da ich Veros Pralinen einfach verschenkt habe, aber es wäre schlimmer gewesen hätte ich Lilith einfach gehen gelassen. «War sie hübsch?», lachte Eliott. Ich verpasste ihm einen Stoss mit dem Ellenbogen und sagte «Ich habe eine Freundin, schon vergessen?» «Und was ist mit mir?», fragte er mich mit einem gespielten Entsetzen in seiner Stimme. «Sie ist zu hübsch für dich, vergiss es.», sagte ich und grinste. Sie war tatsächlich hübsch aber nicht mein Typ. Die letzten Passagiere zwängten sich in das Flugzeug und verstauten ihr Handgepäck.

Ich stand kurz in meinem Sitz auf um zu sehen, wie viele Leute denn noch einsteigen, als knallrote Locken mir in den Augenwinkel fielen. Sie stand mit einer anderen Frau im Gang, auf dem Weg zu ihren Plätzen, welche aber durch eine etwas festere Frau, welche gerade versucht ihre übertrieben volle Handtasche zu verstauen, versperrt wird. Lilith redete mit der anderen Frau, wahrscheinlich auch in ihrem Alter, als sie meinen Blick bemerkte. Ich habe gar nicht gemerkt, dass ich sie wie ein Irrer anstarre. Sie jedoch grinste nur und winkte mir zu. Ihre, offensichtlich, Freundin, blickte zu mir und gleich wieder zu Lilith. Sie scheint irgendwas zu fragen, denn sie tauschte sich rege mit Lilith aus. «Alter, was machst du da?», sagt Eliot. Er streckte sich und stand danach auf, um ebenso den Gang überblicken zu können. «Schau, das ist sie, von ihr habe ich dir erzählt.» «Oha», sind die einzigen Worte die er über die Lippen brachte. So wie es aussah war er hin und weg von ihr. Ein lustiger Anblick.

Die dicke Frau hat nun endlich ihren Sitzplatz einnehmen können und Lilith konnte mit ihrer Freundin passieren. Sie liefen bis an unseren Sitzplatz hin und daraufhin setzten Eliot und ich uns wieder. Sie stellte uns ihre Freundin vor. Sie hiess Rina und ist nach Liliths Erzählungen seit jeher ihre beste Freundin. Rina blickte etwas skeptisch, begrüsste uns aber doch noch. Nach einem kurzen Gespräch bei dem wir uns wunderten, was für ein Zufall unser Treffen doch sei und uns alle kurz vorstellten, machten sich die beiden auf den Weg zu ihren Plätzen. «Man sieht sich später», sagte Lilith und zwinkerte uns zu. Mein Blick wanderte zu Eliot, welche verlegen lächelte. «Das hoff ich doch», meinte ich zu hören, aber ich bin mir nicht mehr sicher. Der Lärm von den Triebwerken, welche gerade starteten übertönten Eliots Gemurmel.

Kategorien: FanfictionPrivat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.